Aktuelles


Pressemeldung: Mitgliederversammlung der VG Musikedition am 19. Mai 2015

Auf der Mitgliederversammlung der VG Musikedition am 19. Mai 2015 in Kassel konnte der Geschäftsführer der VG Musikedition, Christian Krauß, über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 berichten. Demnach erhöhten sich die Gesamterträge – ohne die Auflösung von Rückstellungen - auf EUR 5,902 Mio. (Vorjahr: EUR 5,757 Mio.). Die Verwaltungskostenquote lag bei 7,4 % und somit erneut deutlich im einstelligen Bereich. Die Gesamtausschüttungssumme stieg gegenüber dem Vorjahr von EUR 4,446 Mio. auf EUR 5,115 Mio. in 2014 an. In seinem Geschäftsbericht informierte Krauß darüber hinaus über den Abschluss neuer Gesamt- und Pauschalverträge in zentralen Wahrnehmungsbereichen der VG Musikedition. So konnten unter anderem mit beiden Kirchen die bestehenden Pauschalverträge zu verbesserten Konditionen verlängert werden, ebenso der Gesamtvertrag mit der Kultusministerkonferenz der Länder hinsichtlich des Kopierens an allgemein bildenden Schulen. Dazu Christian Krauß: „Wir freuen uns, dass es uns - neben der Verlängerung wichtiger Verträge – zudem gelungen ist, nach langen Verhandlungen einen Gesamtvertrag mit dem Verband deutscher Musikschulen (VdM) zu unterzeichnen.“ Mit den nun vorliegenden, verwaltungseinfachen Lizenzangeboten erhalten Musikschulen, Lehrkräfte und Schüler ein erhebliches Maß an Rechtssicherheit; gleichzeitig wird gewährleistet, dass Rechteinhaber – Autoren und Verlage – eine angemessene Vergütung für die Nutzung ihrer Werke erhalten. Die Vielzahl an wichtigen und positiven Weichenstellungen, die im vergangenen Jahr gestellt werden konnten, so Krauß weiter, führe dazu, dass die VG Musikedition und ihre Mitglieder durchaus optimistisch in die Zukunft schauen könnten. Dr. Axel Sikorski, Präsident der VG Musikedition, informierte in seinem Jahresbericht ausführlich über die beiden Gerichtsverfahren beim Bundesgerichtshof und beim Europäischen Gerichtshof, die die Verteilungspläne von Verwertungsgesellschaften und die Frage der Verlegerbeteiligung an gesetzlichen Vergütungsansprüchen betreffen. Dr. Sikorski betonte, dass Vorstand und Geschäftsführung der VG Musikedition bei der Würdigung der Sachverhalte und der Bewertung sämtlicher Handlungsoptionen neben internen auch externen Rechtsbeistand hinzugezogen hätten. In Bezug auf die getroffenen Entscheidungen verwies Dr. Sikorski darauf, dass gewährleistet sein müsse, dass im Falle des negativen Ausgangs der beiden Gerichtsverfahren die Rückforderungs- und Ausfallrisiken für die VG Musikedition möglichst gering sind. In der gestrigen Mitgliederversammlung wurden turnusgemäß auch der Vorstand sowie die Fachausschüsse der VG Musikedition gewählt. Bestätigt in ihren Vorstandsämtern wurden die Verleger Dr. Axel Sikorski (Sikorski Musikverlage) und Jan R. Müller (Weinberger Musikverlage) sowie für die Kammer der Herausgeber Dr. Gabriele Buschmeier. Neu in den Vorstand gewählt wurde Sebastian Mohr, kaufmännischer Geschäftsführer des Musikverlages Breitkopf & Härtel. Er folgt auf Dr. Johannes Graulich (Carus-Verlag), der für eine weitere Amtszeit nicht mehr kandidierte. In der sich anschließenden konstituierenden Vorstandssitzung wurde Dr. Axel Sikorski erneut zum Präsidenten der VG Musikedition und Frau Dr. Gabriele Buschmeier zur Vize-Präsidentin gewählt. Die VG Musikedition nimmt unter anderem zahlreiche grafische Vervielfältigungsrechte, Abdruckrechte sowie die Rechte an Wissenschaftlichen Ausgaben und Erstausgaben für Musikverlage, Komponisten, Textdichter und musikwissenschaftliche Herausgeber wahr. Kontakt: Tel.: 0561/109656-0 E-Mail: pr@vg-musikedition.de

...mehr


VG Musikedition informierte auf Musikschulkongress über Kopierlizenzen

Gemeinsam mit dem VdM und der GEMA informierte die VG Musikedition auf dem Musikschulkongress in Münster vor rund 200 Zuhörern über die Kopierlizenzen für Musikschulen sowie den Anfang des Jahres in Kraft getretenen Gesamtvertrag mit dem Verband deutscher Musikschulen. Zunächst referierte Uwe Dorn, Direktor der GEMA, in seinem Vortrag über die Eckpunkte des Tarifs für das „Fotokopieren in Musikschulen“ und der vertraglichen Vereinbarungen mit dem Verband deutscher Musikschulen (VdM). In der sich anschließenden Diskussionsrunde unter der Moderation von Friedrich-Koh Dolge, 2. Vorsitzender des VdM, gingen Christian Krauß (Geschäftsführer der VG Musikedition) und Klaus Bredl (Geschäftsführer des Landesverbands Niedersächsicher Musikschulen) auf Einzelheiten der Rechtslage und der Lizenzangebote ein. Krauß betonte, dass das Kopieren von Noten gem. § 53 Abs. 4a UrhG ohne Erlaubnis der Rechteinhaber grundsätzlich verboten sei. Mit den nun vorliegenden, verwaltungseinfachen Lizenzangeboten schaffe man für Musikschulen, Lehrkräfte und Schüler daher ein erhebliches Maß an Rechtssicherheit; gleichzeitig werde gewährleistet, dass Rechteinhaber – Autoren und Verlage – eine angemessene Vergütung für die Nutzung ihrer Werke erhielten. Klaus Bredl unterstrich, dass es für Musikschulen selbstverständlich sei, die urheberrechtlichen Regelungen zu respektieren, nicht zuletzt seien auch viele Musikschullehrer selbst als Autoren tätig.

...mehr


Hands on Music - Frankfurter Musikmesse startet in zwei Wochen

In knapp zwei Wochen öffnen sich wieder die Tore der internationalen Musikmesse in Frankfurt (15. - 18. April 2015). Die Frankfurter Messe ist, wenn es um das Thema Musik, Noten und um die ganze Bandbreite des Musizierens geht, der weltweit wichtigste Branchentreff. Neben dem kompletten Produktangebot finden unzählige Workshops, Konzerte, Info-Veranstaltungen oder Diskussionsrunden statt. Am Eröffnungstag, dem 15. April, gibt es auf der NMZ-Themenbühne um 13 Uhr ein Panel zum Thema "Fotokopieren in Musikschulen". Es diskutieren u.a. Matthias Pannes (VdM) und Christian Krauß (VG Musikedition). Die VG Musikedition finden Sie wie in den letzten Jahren an ihrem Gemeinschaftsstand mit der GEMA und dem DMV (Halle 4.1, FOY 06). Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

...mehr


Neuer Gesamtvertrag der Zentralstelle "Fotokopieren an Schulen" mit der KMK

Die Zentralstelle "Fotokopieren an Schulen", bestehend aus den Verwertungsgesellschaften Wort, Bild-Kunst und Musikedition, hat einen neuen Gesamtvertrag zur Regelung des Fotokopierens an Schulen mit der KMK (Kultusministerkonferenz der Länder) abgeschlossen. Die neue Vereinbarung schließt bestimmte digitale Nutzungen urheberrechtlich geschützter Werke in begrenztem Umfang mit ein. Aus Printmedien können demnach bis zu 10 %, aber max. 20 Seiten, in Klassenstärke fotokopiert werden. Kleinere Werke dürfen vollständig vervielfältigt werden, bei Noten bis zu sechs Seiten. Dabei gilt, dass auf den Kopien stets die Quelle anzugeben ist (Autor, Buchtitel, Verlag, Erscheinungsjahr und Seite). Zudem darf aus einem Werk pro Schuljahr und Klasse nur einmal im genannten Umfang kopiert werden. Schließlich sind die Kopien nur zulässig für den Schulunterricht (Pflicht-, Wahlpflicht- oder Wahlunterricht) und für Prüfungszwecke. Fotokopien für den Schulchor, das Schulorchester oder -bands usf. sind nicht erlaubt (es sei denn, im Rahmen des Unterrichts).

...mehr


Video – Notenkopien in Musikschulen

zum Video zum Video

Video – Interview mit Christian Krauß zum Thema
„Fotokopieren in Musikschulen“

zum Video zum Video

Termine

16. Juni 2015

Hauptausschüttung "Fotokopieren in Musikschulen"

22. Juni 2015

Hauptausschüttung "§§ 70/71 UrhG"


Sämtliche Abrechnungs- bzw. Ausschüttungstermine finden Sie im internen Mitgliederbereich.