Deutsches Musikinformationszentrum mit neuem Internetauftritt

03.11.2003

Am 31.10.03 hat das Deutsche Musikinformationszentrum (MIZ), eine Einrichtung des
Deutschen Musikrates, eine neue Informationsplattform zum Musikleben im Internet eröffnet
und den Startschuss für eine intensive Zusammenarbeit mit allen Partnern im deutschen
Musikleben gegeben. Unter den Stichworten Konzerte & Musiktheater, Neue Musik, Jazz,
Rock & Pop, Laienmusizieren, musikalische Bildung & Ausbildung, Medien und
Musikwirtschaft vermittelt das neue Angebot des MIZ Daten, Fakten und
Hintergrundinformationen über zentrale Aktionsfelder des Musiklebens. Dazu gehören
Informationen über die Infrastruktur der einzelnen Bereiche, einführende Texte,
kulturpolitische Dokumente und Stellungnahmen, statistische Daten, aktuelle Nachrichten
und weiterführende Literatur.
Christian Höppner, Vizepräsident des Deutschen Musikrates, betrachtet die neue
Informationsplattform als „Spiegel des Musiklebens in Deutschland, der in seinen
verschiedenen Facetten sowohl die infrastrukturellen Grundlagen unserer Musikkultur als
auch den Fortgang der musikpolitischen Diskussion über die Weiterentwicklung des
Musiklebens aufzeigt.“
Unter der Adresse www.miz.org informieren die neuen Themenportale – neben den bereits
bestehenden Datenbanken des MIZ - über ein Spektrum, das von der Diskussion über Musik
in der Ganztagsschule bis zum Urheberrecht, von der Förderung des Laienmusizierens bis
zur Strukturreform der Orchesterlandschaft und von der Ausbildung zum Rockmusiker bis
zum Stellenwert der Musik im Rundfunk reicht. Weiterführende kommentierte Links
vermitteln bei Bedarf vielfältige Möglichkeiten zur Vertiefung der dargestellten Themen.
Die kontinuierliche Fortschreibung der Inhalte basiert auf der Zusammenarbeit des
Deutschen Musikrates mit seinen über 100 Mitgliedsorganisationen und weiteren Partnern
sowie auf der Arbeit seiner Ausschüsse und Förderprojekte.
Die Entwicklung der neuen Informationsplattform wurde vom Ministerium für Städtebau und
Wohnen, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. An der
Grundfinanzierung des MIZ sind die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien,
die Kulturstiftung der Länder, die Stadt Bonn sowie von privater Seite die GEMA, die GVL
und die Kulturstiftung der Deutschen Bank beteiligt.