Bedeutung


§ 46 UrhG, der sog. "Schulbuchparagraph", ermöglicht ohne Zustimmung des Urhebers die Vervielfältigung und Verbreitung von Werken im Rahmen von Sammlungen, die ihrer Beschaffenheit nach ausschließlich für den Kirchen-, Schul- und Unterrichtsgebrauch bestimmt sein müssen.

Derjenige, der ein bereits veröffentlichtes Originalwerk in Schulbüchern oder Sammlungen für den Kirchen- oder Unterrichtsgebrauch abdrucken will, ist gesetzlich zu einer entsprechenden Mitteilung und zur Zahlung einer angemessenen Vergütung verpflichtet. Hinsichtlich der Verwendung von Noten und Liedtexten nimmt die VG Musikedition die Mitteilung für ihre Mitglieder entgegen und führt das Inkasso durch.

Sammlungen im Sinne von § 46 UrhG können neben gedruckten Büchern z.B. auch E-Books, Bücher mit zugehörendem Online-Code, bestimmte Lehrermaterialien, DVDs, Sammlungen auf USB-Stick oder unter bestimmten Bedingungen auch Kopiervorlagen sein. Einzelheiten sind den jeweiligen Gesamtverträgen mit dem Verband Bildungsmedien e.V. und dem Deutschen Musikverleger-Verband zu entnehmen.

Nicht unter das Privileg des § 46 UrhG fallen:

  • Sammlungen für den Musikunterricht an Musikschulen
  • Sammlungen zum Selbstunterricht
  • Instrumentalschulen

Auch Bearbeitungen bedürfen grundsätzlich der Genehmigung des Rechteinhabers und fallen damit ebenfalls nicht unter das Privileg des § 46 UrhG.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: para46@vg-musikedition.de oder rufen Sie uns an unter: 0561/1096 56-15 oder 0561/1096 56-12.